Was sind Runenmeister?
Einigen Lastern fehlt was recht ist, denn sie sind unzulänglich.
Andere erscheinen exzessiv in Gefühlen oder Taten.
Während die Tugend das Mittelmass findet und wählt.

Aristoteles, Nikomachische Ethik
Hallo,

ich heiße Tom und bin ein Runenmeister des Vatan-Weges. Ich folge dem Vatan-Weg bewusst seit Anfang 2006, unbewusst aber schon seit weit längerer Zeit. Seit Ende 2015 bin ich nun ein Runenmeister. Aber was bedeutet das genau? Das bedeutet, dass ich einen langen Weg hinter mir habe, angefangen vom simplen Suchenden ohne irgendwelche Ahnung was überhaupt Meditation, Spiritualität oder Magie bedeuten, bis hin zum ausgewachsenen Meister eines spirituellen Weges. Im Vatan-Weg gibt es drei offizielle Meistergrade. Der erste ist der Runenmeister, der zweite der Rosenmeister und schließlich der dritte und vollendete ist der Vatanmeister.

Ein Runenmeister zu sein bedeutet, alle Möglichkeiten und Anwendungsgebiete der Runen ebenso wie die des nordischen Lebensbaumes zu kennen und zu beherrschen. Außerdem ist man in der Lage den Willen der eigenen Seele sowie der göttlichen Quelle, des Ursprungs von allem was existiert (oft auch Gott genannt), zu kennen und Schüler im Vatan-Weg zu unterrichten. Runenmeister können sich mit Leichtigkeit zwischen den verschiedenen Seinsebenen bewegen und haben auf ihnen ebenfalls Domizile. Außerdem sind wir Meister der Magie und der Tarnung. Tarnung deshalb, weil wir über 15 Jahrhunderte lang als Heiden von der katholischen Kirche verfolgt und dennoch nicht ausgelöscht wurden.

Wer sich dazu entscheidet dem Vatan-Weg zu folgen wird von uns Meistern behutsam und möglichst schmerzfrei durch die Widrigkeiten des Lebens geführt und folgt dem sogenannten Königsweg der spirituellen Wege. Unsere Aufgabe, neben dem Unterrichten, falls wir uns dafür entscheiden, besteht darin die Schöpfung zu beschützen und den Willen der göttlichen Quelle ebenso wie den der individuellen Seele zu verwirklichen. Dafür steht uns eine Vielzahl an Instrumenten zur Verfügung, die wir uns auf unserem Ausbildungs- und Lebensweg angeeignet haben. Dabei waren wir keinesfalls zimperlich. Wir bedienen uns aus der gesamten Vielfalt von Möglichkeiten und schauen auch bei anderen spirituellen Wegen und Mysterienschulen rein, die uns interessieren. Kein Weg und keine Möglichkeit ist verpönt, solange sie nicht die Privatsphäre eines anderen verletzen. Wir sind diejenigen, die sich unbemerkt zwischen den Welten von Licht und Dunkel bewegen. Wir sind die Stillen, die Wanderer.